In der Requisite des Naturtheaters geht es eng zu. Hier lagern künstliches Obst und Gemüse neben Schußwaffen und Kuckucksuhren. Wohl dem, der den Überblick behält und findet, wonach er sucht. 

Was sind Requisten?

Alle zur Aufführung einer Inszenierung erforderlichen kleineren Gebrauchs- und Ausstattungsgegenstände werden »Requisiten« genannt. Für die Bereitstellung der Requisiten ist der Requisiteur zuständig. Im Naturtheater Grötzingen gibt es für jede Inszenierung einen eigenen Requisiteur.

Welche Requisiten in einem Theaterstück benötigt werden, stellt sich meist erst in der Probenzeit heraus. Nach und nach füllt sich eine Liste mit Gegenständen, während sich die Darsteller in den Proben mit Ersatzgegenständen helfen. So wird ein Kleiderbügel schon mal als Pistole oder Degen missbraucht.

Die Aufgabe des Requisiteurs/ der Requisiteurin ist es, diese Gegenstände zu besorgen. Hilfreich ist dabei der Requisiten-Fundus, in dem viele häufig benötigte Requisiten eingelagert sind. Alle Kisten sind sorgfältig beschriftet und geordnet. Dennoch finden sich Ungeübte hier nur schwer zurecht.

Gegenstände, die nicht im Fundus lagern oder nicht den Vorstellungen des Regisseurs oder Requisiteurs entsprechen, werden selbst hergestellt oder eingekauft.

Zum Teil in Handarbeit gefertigt

In beinahe jeder Produktion müssen Requisiten geändert werden. Dann sind Handarbeit und Einfallsreichtum gefragt. In den einfachsten Fällen kann mit Heißkleber, Goldspray und doppelseitigem Klebeband viel bewirkt werden. Im Gegensatz zu professionellen Theatern sind die Akteure im Naturtheater Grötzingen selbst für ihre Requisiten zuständig. In einem Auf- und Abbauplan ist genau festgelegt, welche Darsteller Kulissenoder Requisitenteile auf- bzw. abbaut.

Bilder

Fantasie und Einfallsreichtum sind gefragt in der Requisite.

Ansprechpartner für den Bereich Requisiten und Ausstattung

Kontakt

Frau Nicole Mainzer
Ressortleitung Requisiten
Groß- und Kleinrequisiten, Inventar

Nachricht schreiben